Brickwise
Gratis – im App Store
DOWNLOAD
Investieren

Geld anlegen – aber richtig.

Es braucht keine großen Summen, um Geld rentabel und sinnvoll anzulegen. Schon 100 Euro pro Monat oder 1000 Euro einmalig sind mehr als ausreichend für ein cleveres...
Autor:in
MICHAEL MURG
Datum
5/21/2021

Die Voraussetzungen für ein gelungenes Investment

Es braucht keine großen Summen, um Geld rentabel und sinnvoll anzulegen. Schon 100 Euro pro Monat oder 1000 Euro einmalig sind mehr als ausreichend für ein cleveres Investment. Entscheidend sind dabei einige wenige Grundregeln und ein gewisses Verständnis der Veranlagungsinstrumente, in die man potenziell investieren könnte. Letztendlich sollte aber das eigentliche Ziel der Veranlagung und die persönliche Risikoeinstellung im Zentrum jeder Investmententscheidung stehen.

Veranlagungsmöglichkeiten

Für die Kapitalanlage gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Möglichkeiten. In Österreich sind das klassische Sparbuch, der Bausparer, Investmentfonds, Anleihen, Aktien, Gold oder andere Edelmetalle und natürlich Immobilien besonders beliebt. Du vermisst in dieser Aufzählung Kryptowährungen? Ja klar, es geht ja um investieren und nicht um spekulieren. ;-) Worin der Unterschied liegt, werden wir bald in einem weiteren Artikel thematisieren.

All diese Veranlagungsmöglichkeiten lassen sich durch vier Hauptmerkmale unterscheiden: die Rendite, das Risiko, die Liquidität und die Komplexität der Veranlagung. Bei der Rendite handelt es sich um die möglichen Gewinne oder laufenden Einnahmen, wie beispielsweise Zinsen. Das Risiko hingegen ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Investment weniger wert wird. Solltest du dein Investment wieder in Geld umwandeln wollen kommt die Liquidität ins Spiel. Sie beschreibt ganz einfach, wie schnell du dein Investment wieder zu Geld machen kannst, ohne dafür besondere Verluste in Kauf nehmen zu müssen. Zu guter Letzt unterscheiden sich die Veranlagungsmöglichkeiten in Ihrer Komplexität, also in ihrer Einfachheit die Funktionsweise der Veranlagung nachzuvollziehen.

Rendite, Risiko, Liquidität, Komplexität, Bahnhof?

Eine hohe Rendite bringt zumeist ein höheres Risiko bzw. geringere Sicherheit mit sich und umgekehrt. Das beste Beispiel ist hier sicherlich das Sparbuch: absolut sicher, aber kaum Rendite bzw. Zinsen, dafür einfach zu verstehen und jederzeit verfügbar. Auf der anderen Seite finden sich Aktien: potenziell höhere Rendite, allerdings schwankende Preise - eigentlich Kurse- und dadurch ein höheres Risiko. Grundsätzlich können Aktien auch jederzeit verkauft werden, aber zum falschen Zeitpunkt müssen eventuell Verluste in Kauf genommen werden. Zudem sind Aktien zumeist komplex, denn um das Investment wirklich beurteilen zu können, müsste man eigentlich das ganze Unternehmen verstehen. Dafür gibt es natürlich Expert:innen, oder überhaupt die Möglichkeit einer Vermögensverwaltung oder eines Fonds, in dem Fondsmanager:innen entscheiden, in welche Finanzinstrumente veranlagt wird. Immobilien haben wiederum ein besonders attraktives Rendite-Risiko-Verhältnis. Laufende Mieteinnahmen und die Wertentwicklung sind vergleichsweise sicher und Investments in Immobilien sind auch einfach nachvollziehbar. Benötigt man das investierte Geld aber wieder, kann es einige Wochen dauern, bis der Verkauf der Immobilie abgeschlossen ist. Das dauert dir zu lange? Wenn du dein Immobilieninvestment über Brickwise getätigt hast, kann es auch nur wenige Sekunden dauern, bis der Verkauf abgeschlossen ist und du dein Geld wieder auf dem Konto hast.

Auf die persönlichen Bedürfnisse kommt es an

Alle Veranlagungsmöglichkeiten haben also Vorteile und Nachteile und die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht – wir arbeiten aber daran ;-)

Wichtig ist vor allem, dass die Veranlagung zu den eigenen Zielen und zu den persönlichen Bedürfnissen passt. Hat man langfristige Anlageziele wie etwa eine Pensionsvorsorge kann grundsätzlich auch ein höheres Risiko eingegangen und eine geringere Liquidität in Kauf genommen werden. Braucht man das Geld aber eventuell bald wieder, sollte vermehrt auf potenzielle Risiken und auf eine schnelle Verfügbarkeit geachtet werden.

Besonders wichtig ist es natürlich auch, auf die eigenen Bedürfnisse zu achten. Dazu solltest du dir Fragen stellen wie: Wie hoch können potenzielle Verluste sein, ohne dass es ein unangenehmes Gefühl in mir auslöst? Sind 10 Prozent schon grenzwertig, oder wäre es grundsätzlich auch OK für dich, wenn das gesamte Investment verloren geht? Wie groß dürfen Verluste sein, ohne dass es zu finanziellen Engpässen kommt? Welche Renditeerwartung hast du? Wie schnell benötigst du dein Geld wieder und was könnten potenzielle Gründe dafür sein, dass das Geld wieder benötigt wird? Ist es für dich von Bedeutung, dass es sich um ein angreifbares Gut, wie zum Beispiel Gold oder Immobilien handelt? Beantworte am besten alle diese Fragen und wähle erst anschließend die potenziellen Veranlagungsmöglichkeiten aus.

Die wichtigste Grundregel

Veranlagungsmöglichkeiten haben also unterschiedliche Ausprägungen hinsichtlich Rendite, Risiko und Liquidität. Auf Basis der Informationen aus der Vergangenheit ist es auch möglich, diese unterschiedlichen Ausprägungen gut einzuschätzen. Aber gibt dir das wirklich eine Garantie für die Zukunft? Nein! Denn wer hätte sich vor 15 Jahren gedacht, dass es irgendwann negative Zinsen gibt? (Fast) Niemand! Daher solltest du deine Investments möglichst gut verteilen. Expert:innen nennen das Diversifikation. Das Beste an dieser Grundregel ist, dass sie einfach zu befolgen ist, immer funktioniert und auch immer funktionieren wird. Anstatt das gesamte Geld in eine Aktie zu investieren, nennen wir diese Aktie mal hypothetisch Wirecard, solltest du in viele, beispielsweise 20 verschiedene Aktien investieren. Geschieht dann etwas Unvorhergesehenes bei Wirecard, verlierst du nur einen kleinen Teil deines Investments. Oder du investierst dein Geld d überhaupt in einen Investmentfonds, der bereits viele verschiedene Aktien, Anleihen oder andere Finanzinstrumente enthält. Aber auch hier gilt: besser in mehrere Fonds investieren als nur in einen einzigen. Trifft der/die Fondsmanager:in eine schlechte Entscheidung, die zu Verlusten führt, betrifft dies dann nur einen kleinen Teil des veranlagten Geldes.

Hast du nur eine einzige Anlegerwohnung gekauft und der/die Mieter:in bezahlt die Miete nicht mehr, oder entwickelt sich der Immobilienmarkt der Stadt, in dem die Immobilie ist, nicht wie erwartet, wirkt sich das natürlich ganz anders aus als ein Investment in viele verschiedene Anlegerwohnungen. Dann fällt die einzelne Immobilie nicht mehr ins Gewicht.

Auch auf die geografischen Regionen oder Branchen, in die investiert wird, sollte geachtet werden. Hat man in mehrere Branchen wie Nahrungsmittelherstellung, Industrie, Immobilien, Gesundheitsbranche, Energie oder Internet Technik investiert, fällt es nicht ganz so sehr ins Gewicht, wenn der Tourismus mal nicht so gut läuft. Läuft die europäische Wirtschaft mal nicht perfekt, sieht es in China, Australien oder in Kanada eventuell viel besser aus.

Zusammengefasst solltest du folgende Regel beachten: verteile dein Investment immer auf mehrere Finanzinstrumente bzw. Veranlagungen und setze niemals alles auf eine Karte. Achte auf deine Veranlagungsziele und wie die Eigenschaften der ausgewählten Veranlagungsvarianten zu ihnen passen. Die letztendliche Auswahl sollte aber auch immer deine persönlichen Bedürfnisse und insbesondere deine Einstellung zum Risiko, also zu möglichen Verlusten, berücksichtigen.

Heading

Heading

Heading

Go Brickwise?
Hol dir jetzt € 15,- auf dein erstes Investment geschenkt!
Jetzt anmelden
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Marketingmitteilung.

Für dich empfohlen

Brickwise Logo weiß
get on app storegoogle play icon
get on app storegoogle play icon



¹Digitale Immobilienanteile und mit ihnen verbundene Rechte: Bei den auf Brickwise zur Vermittlung angebotenen digitalen Immobilienanteilen handelt es sich um tokenisierte Genussscheine, die kein grundbücherliches Eigentum begründen. Brickwise bietet keine direkten in Investments in Immobilien oder Anteile von Immobilien an. Die angebotenen Genussscheine haben Eigenkapitalcharakter. Der Eigenkapitalcharakter ergibt sich aus der unendlichen Laufzeit, dem weitgehenden Ausschluss ordentlicher Kündigungsrechte, den Mitbestimmungsrechten in Bezug auf die Immobilie und den Ansprüchen der Investor:innen gegenüber der Emittenten auf anteilige Auszahlung des Veräußerungserlöses im Falle der Liquidation der Gesellschaft oder der Veräußerung der Immobilie, auf die sich der tokenisierte Genussschein bezieht. Außerdem haben Investor:innen das Anrecht auf monatliche Ausschüttungen der Überschüsse der Nettomieteinnahmen abzüglich etwaiger Rücklagen, einer Management Fee, einer Liquiditätsrücklage und gegebenenfalls sonstigen zur ordentlichen Verwaltung der jeweiligen Immobilie notwendigen Maßnahmen und Kosten. Die angegebene Mietrendite errechnet sich auf Basis der im Mietvertrag zur entsprechenden Immobilie vereinbarten Miete, abzüglich der oben angeführten Kosten. Weitere Details finden sich in den jeweiligen Investmentbedingungen der emittierenden Gesellschaft.Die über Brickwise erhältlichen digitalen Immobilienanteile sind in Form von Tokens digitalisiert. Token sind digitale (Wert-)Einheiten in Form eines Datensatzes, die aufgrund eines Protokolls in einer Blockchain ausschließlich von der jeweiligen Emittentin erstellt und an den/die Investor:in ausgegeben werden. Jedes einzelne auf diese Weise tokenisierte Wertpapier wird durch einen Token repräsentiert, der im Zeitpunkt der Emission auf der Blockchain „Brickprotocol“ basiert. Brickwise ist nicht Betreiber der Blockchain Brickprotocol.

²Risikohinweise: Unter Risiko ist das Nichterreichen einer erwarteten Rendite des eingesetzten Kapitals und/oder der Verlust des eingesetzten Kapitals bis hin zu dessen Totalverlust zu verstehen. Der Wert des Genussscheines ist unter anderem abhängig vom Substanzwert der Immobilie und unterliegt den nachfolgenden Risiken die zum Totalverlust des eingesetzten Vermögens führen können: Wertänderungsrisiko – das Risiko, das mit der Änderung der Immobilienpreise verbunden ist; Insbesondere können sich solche Substanzwertänderungen durch Kontaminierungen, Enteignungen, Bau von Öffentlichen Verkehrsmitteln (zB U-Bahn), kriegerische Zerstörung, Terrorismus oder andere nicht versicherbare Risiken. Dem das Risiko, dass Mietensätze nicht schnell an das Marktniveau angepasst werden können und sich hierdurch negative Effekte auf den Ertragswert der Immobilie ergeben. Bonitäts- und Insolvenzrisiko - das Risiko, einer Änderung der Kreditwürdigkeit des Emittenten, d.h. eine mögliche Unfähigkeit zur termingerechten oder endgültigen Erfüllung seiner Verpflichtungen, wie Zahlung der Mietüberschüsse etc. Da Ausschüttungen aus den auf Brickwise angezeigten und zur Vermittlung angebotenen Genussscheinen nur dann erfolgen können, wenn Mieten eingehen, ergibt sich ein Bonitätsrisiko der Emittentin in mittelbarer Form auch daraus, dass der oder die Mieter:in ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt (= Mietausfallrisiko). Das Insolvenzrisiko umfasst das Risiko, dass die Emittentin gänzlich ausfällt, weil sie zahlungsunfähig oder insolvenzrechtlich überschuldet ist. Im Fall der Insolvenz des Emittenten eines tokenisierten Genussscheines besteht kein Ab- oder Aussonderungsanspruch hinsichtlich der Immobilie, auf die sich das Genussrecht bezieht. Es kann diesfalls zu erheblichen Verlusten kommen. Kursrisiko - das Risiko, das mit der Wertschwankungen der Genussscheine verbunden ist. Die auf Brickwise angezeigten und zur Vermittlung angebotenen tokenisierten Genussscheine können zu unterschiedlichen Zeitpunkten und Preisen (= Transaktionspreis oder Kurs) sowohl gekauft als auch verkauft werden. Nach dem Kauf eines Genussscheines kann sich ein späterer Verkaufspreis zum ursprünglichen Kaufpreis sowohl positiv als auch negativ unterscheiden. Der Ertrag der Genussscheine ergibt sich aus laufenden Ausschüttungen und gegebenenfalls aus Veränderungen des Wertes der Immobilie(n). Die laufenden Ausschüttungen sind abhängig von den Nettomieteinnahmen aus der jeweiligen Immobilie. Diese unterliegt den folgenden Risiken: Mietniveaurisiko – das Risiko, das mit der Änderung des Mietniveaus verbunden ist; Nichtvermietungsrisiko – das Risiko, dass das Angebot von Mietflächen die Nachfrage überschreitet und es dadurch zu Leerständen kommt; Kreditrisiko oder Mietausfallsrisiko – das Risiko, das sich aus den möglichen Mietausfällen ergibt.

³Grundbücherliche Besicherung: Die grundbücherliche Sicherheit ist ein im Grundbuch eingetragenes Kollektivpfandrecht zugunsten der Inhaber:innen der tokenisierten Genusscheine in Höhe des Ausgabepreises (Nominale) des tokenisierten Genussscheins. Die Eintragung dieses Pfandrechts erfolgt gemäß § 11 ff des Teilschuldverschreibungskuratorengesetzes 1874, RGBl. 49/1874 idF BGBl. 10/1991. Der Antrag auf grundbücherliche Einverleibung des Pfandrechts wird von der Emittentin unmittelbar nach Erwerb der Immobilie gestellt, die Eintragung kann jedoch mehrere Wochen in Anspruch nehmen, wodurch sich unmittelbar nach der Emission ein entsprechender Zeitraum ergeben kann, in dem das Pfandrecht noch nicht im Grundbuch eingetragen ist. Zudem besteht das Risiko, dass die Eintragung des Pfandrechts durch das Grundbuchsgericht abgelehnt wird.

⁴Übertragung von digitalen Immobilienanteilen und Liquiditätsrisiko: Inhaber:innen tokenisierter Genussscheine können andere Investor:innen über das von Brickwise angebotene Bulletin Board dazu einladen, Angebote zum Kauf oder Verkauf der tokenisierten Genussscheine zu legen. Es ist nicht gewährleistet, dass tokenisierte Genussscheine zum gewünschten oder einem anderen Zeitpunkt wieder verkauft werden können. Der Verkauf tokenisierter Genussscheine erfordert eine(n) Käufer:in, der/die bereit ist, den vom/von der Verkäufer:in angebotenen Verkaufspreis zzgl. Transaktionskosten zu bezahlen. In diesem Sinne kann nicht ausgeschlossen werden, dass tokenisierte Genussscheine nicht wieder verkauft werden können.
Die Brickwise Investment GmbH erbringt ihre Dienstleistungen als vertraglich gebundener Vermittler im Sinne von § 3 (2) WpIG und wird bei der Vermittlung von Finanzinstrumenten gemäß § 2 (2) Nr. 3 WpIG ausschließlich für Rechnung und unter Haftung der Effecta GmbH, Florstadt, tätig.
Die Übertragung der über Brickwise erhältlichen tokenisierten Genussscheine erfolgt durch Übertragung des jeweiligen Tokens auf der Blockchain außerhalb der Brickwise App und ist keine Dienstleistung der Brickwise Investment GmbH. Die sachenrechtliche Übertragung (Modus) der tokenisierten Genussscheine erfolgt auf dezentralem Wege über das Brickprotocol und gilt mit der Änderung der Zuordnung eines Tokens, welcher das zu übertragenden tokenisierte Wertpapier repräsentiert, vom/von der Verkäufer:in an den/die Käufer:in als bewirkt.
Brickwise Investment GmbH ist gebundener Vermittler gemäß § 3 (2) WpIG der Effecta GmbH, Florstadt. Die über Brickwise vermittelten Finanzprodukte sind mit erheblichen Risiken verbunden und können zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Über Brickwise investierst du nicht direkt in Immobilien, sondern
erwirbst Genussscheine, die dir das Recht zur Partizipation an Mietüberschüssen aus der Vermietung und dem Erlös aus der Veräußerung der Immobilie einräumen. Grundbücherliches Eigentum wird nicht begründet. Nach der Emission wird jedoch ein grundbücherliches Pfandrecht in Höhe des Ausgabepreises für alle Inhaber:innen der Genussscheine beantragt.
Öffne die Kamera-App auf deinem Telefon und scanne den QR-Code:
qr code new
get on app storeget on google
close icon